Slider_Hausnotruf_1.jpg Foto: Pfaus/BRK
hausnotruf-header02_01.jpg
Slider_Hausnotruf_2.jpg Foto: Pfaus/BRK
Slider_Hausnotruf_5.jpg Foto: Pfaus/BRK
GeräteGeräte

Sie befinden sich hier:

  1. Hausnotruf
  2. Technische Erklärung
  3. Geräte

Geräte und Zubehör

Kostenlose BRK-Hotline.
Wir beraten Sie gerne.

0800 90 60 777

Infos rund um die Uhr -  kostenlos und unverbindlich

E-Mail

Sie benötigen lediglich die sogenannte Basisstation (Hausnotrufgerät) zusätzlich zu Ihrem Telefon. Diese Basisstation ist nicht viel größer als das Telefon selbst. Sie wird durch einen handlichen Notrufsender ergänzt, der so klein ist, dass Sie ihn bequem am Handgelenk oder wie eine Kette um den Hals tragen können.

Basisstation (Hausnotrufgerät)

Die Basisstation ist das eigentliche Notruf-Meldegerät. Das kleine Gerät hat integrierte Lautsprecher, über die man mit seinem Ansprechpartner in der Hausnotrufzentrale sprechen kann. Alle Tasten sind hinterleuchtet und können über fühlbare Piktogramme ertastet werden. Das Gerät kann auf bis zu sechs unterschiedliche Alarmempfänger programmiert werden und – je nach Alarmursache – verschiedene Rufnummern wählen. Die Funktionalität ist in jedem Fall durch die eigenständige, permanente Überwachung der Technik, wie zum Beispiel des Batteriestatus, gewährleistet. Die Installation an den Telefonanschluss ist ohne besonderen Zusatzaufwand möglich.

Notrufe können ausgelöst werden durch die Notruftaste, einen mobilen Funksender, die Sicherheitsuhr (wenn die gelbe Taste über einen bestimmten Zeitraum hinaus nicht gedrückt wird), aber auch durch Sensoren wie Funk-Rauchmelder, Funk-Bewegungsmelder oder Funk-Kontaktmelder. Die Art der Auslösung wird an die Notrufzentrale übermittelt und protokolliert.

Tragbarer Notrufsender

Am wasserdichten Funksender, den Sie entweder um ihren Hals oder auch als Armband wie eine Uhr tragen, kann durch Drücken der roten Notruftaste sofort ein Alarm an das Hausnotrufgerät gesendet werden.